Latexwaisttrainer.com ist bewertet mit einem 9.6 Lesen Sie hier unsere 300+ Bewertungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Latex Waisttrainer

Artikel 1 - Definitionen

In diesen Bedingungen:

  1. 1 Verbraucher: die natürliche Person, die nicht in der

    die Ausübung eines Berufes oder eines Unternehmens, das älter als 18 Jahre ist und mit dem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag abschließt;

  2. 2 Tage: Kalendertag;

  3. 3 Duration transaction: ein Fernabsatzvertrag in Bezug auf

    zu einer Reihe von Produkten, von denen die Lieferung und / oder

    Kaufverpflichtung wird zeitlich verteilt;

  4. 4 Dauerhafter Datenträger: jeder bedeutet, dass der Verbraucher oder

    ermöglicht es dem Unternehmer, die an ihn gerichteten Informationen so zu speichern, dass diese Informationen für eine zukünftige Verwendung während eines Zeitraums zugänglich sind, der dem Zweck, für den die Informationen bestimmt sind, angepasst ist und der eine unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht ;

  5. 5 Rücktrittsrecht: Möglichkeit des Verbrauchers, innerhalb der Bedenkzeit vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten;

  6. 6 Widerrufsfrist: die Frist, in der der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;

  7. 7 Entrepreneur: Die juristische Person, die ihren Kunden Produkte aus der Ferne anbietet, als Latexwaisttrainer

  8. 8 Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Fernabsatzsystems ohne gleichzeitige physische Anwesenheit des Unternehmers und des Verbrauchers und soweit, bis und in Bezug auf ein vom Unternehmer organisiertes System für den Fernabsatz von Produkten,

bis einschließlich zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses wird nur von einem oder mehreren Fernkommunikationsmitteln Gebrauch gemacht;

9 Technik für die Fernkommunikation: jedes Mittel, das ohne die gleichzeitige physische Anwesenheit des Unternehmers und des Verbrauchers zum Abschluss einer Vereinbarung genutzt werden kann;

10 Versteckter oder unsichtbarer Schaden: Das bedeutet, dass der Schaden an den gelieferten Waren nicht vor dem Öffnen der Verpackung festgestellt werden konnte;

11 Sichtbarer Schaden: Das bedeutet, dass die Beschädigung der Ware auf der Außenseite der Verpackung deutlich sichtbar war, dh vor dem Öffnen.

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Latexwaisttrainer
Huysveld Luc
Bijstierstraße 4
9660 Brakel
Belgien
Telefonnummer: +32 (0) 497 78 71 25 Zugang: von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 17.30 Uhr. E-Mail-Adresse: info@latexwaisttrainer.com Betriebsnummer: 0651.814.363

Umsatzsteueridentifikationsnummer: BE0651.814.363 IBAN: BE79 6528 4740 6533
BIC: HBKABE22

Artikel 3 - Anwendbarkeit

  1. 1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden Fernabsatzvertrag zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher.

  2. 2 Vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrags wird der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt, sodass er vom Verbraucher leicht auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann. Wenn das so ist

es ist nicht möglich, dies vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrags zu tun, dessen allgemeine Geschäftsbedingungen elektronisch überwacht werden können und die auf Wunsch des Verbrauchers elektronisch oder auf andere Weise versandt werden.

  1. 3 Mit der Annahme des Angebots des Unternehmers akzeptiert der Verbraucher das zu diesem Zeitpunkt gültige Allgemeine
    Bedingungen. Der Verbraucher akzeptiert immer ein Angebot des Unternehmers, das ausschließlich für das Lesen und Akzeptieren der zu diesem Zeitpunkt geltenden allgemeinen Geschäftsbedingungen verantwortlich ist.

  2. 4 Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen besondere Produktbedingungen gelten, kann sich der Verbraucher bei widersprüchlichen Bedingungen stets auf die für ihn günstigste Regelung berufen.

Artikel 4 - Das Angebot

  1. 1 Wenn ein Angebot zeitlich befristet ist oder unter bestimmten Bedingungen stattfindet, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben.

  2. 2 Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine angemessene Bewertung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind dies die bestmögliche wahrheitsgetreue Darstellung der angebotenen Produkte. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot binden den Unternehmer nicht.

  3. 3 Jedes Angebot enthält solche Informationen, so dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:

    • der Preis inklusive Steuern;

    • die möglichen Kosten der Lieferung;

  • die Art und Weise, in der der Vertrag abgeschlossen wird und welche Maßnahmen hierfür erforderlich sind;

  • ob das Widerrufsrecht gilt oder nicht;

  • die Art der Zahlung, Lieferung und Ausführung des Vertrags;

  • die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist, innerhalb derer der Unternehmer den Preis garantiert;

  • die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Abschluss des Vertrags die von ihm im Rahmen des Vertrags zur Verfügung gestellten Daten überprüfen und erforderlichenfalls reparieren kann;

  • alle anderen Sprachen, in denen neben Niederländisch das Abkommen geschlossen werden kann; und

  • die Mindestdauer des Fernabsatzvertrags im Falle einer verlängerten Transaktion.

    Artikel 5 - Der Vertrag

  1. 1 Vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 wird der Vertrag zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Erfüllung der entsprechenden Bedingungen geschlossen.

  2. 2 Hat der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Weg angenommen, bestätigt der Unternehmer die Annahme des Angebots innerhalb einer angemessenen Frist nach Abschluss des Vertrages und spätestens bei Lieferung der Ware auf elektronischem Weg. Solange die Bestätigung dieser Annahme vom Unternehmer nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.

  3. 3 Wenn der Vertrag elektronisch geschlossen wird, wird der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um den elektronischen Datentransfer sicherzustellen, und er wird eine sichere Webumgebung gewährleisten. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen beachten.

  4. 4 Der Unternehmer kann den Verbraucher innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen über seine Zahlungsverpflichtungen informieren

kann alle Fakten und Faktoren berücksichtigen, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags wichtig sind. Hat der Unternehmer aufgrund dieser Untersuchung gute Gründe, den Vertrag nicht zu schließen, so ist er berechtigt, eine Bestellung oder Anfrage abzulehnen, motiviert zu sein oder an die Ausführung besondere Bedingungen zu knüpfen.

  1. 5 Mit dem Produkt übermittelt der Unternehmer folgende Informationen, schriftlich oder in einer Weise, dass er vom Verbraucher auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich aufbewahrt werden kann:

    • a) die Adresse des Geschäftssitzes des Händlers, an den der Verbraucher mit Beschwerden gehen kann;

    • b. die Bedingungen und die Art und Weise, in der der Verbraucher das Widerrufsrecht ausüben kann, oder eine klare Erklärung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;

    • c. die Informationen über Garantien und bestehende Dienstleistungen nach dem Kauf;

    • d. die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Bedingungen enthaltenen Informationen, es sei denn, der Unternehmer hat diese Informationen dem Verbraucher bereits vor Ausführung des Vertrags zur Verfügung gestellt;

    • e. die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbestimmt ist.

  2. 6 Im Falle einer verlängerten Transaktion gilt die Bestimmung des vorherigen Absatzes nur für die erste Lieferung.

Artikel 6 - Beschädigung und / oder Verlust der gelieferten Ware
1 Versteckter / unsichtbarer Schaden. Unter Verfall des Verfalls

Englisch: www.justlanded.nl / english / Italien / T ... enehmigungen Der Verbraucher wird unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 7 Kalendertagen ab dem Tag der Lieferung, den Unternehmer informieren sowie Bilder des versteckten / unsichtbaren Schadens zur Verfügung stellen, die Art und Weise des Fotografierens wird auf der Website des Unternehmer https: //

www.latexwaisttrainer.com/. Der Unternehmer wiederum wendet sich an die für die Lieferung der gelieferten Produkte zuständige Stelle zur weiteren Begleichung der Forderung. Der Verbraucher muss die beschädigten Waren in jedem Fall in der Originalverpackung bis nach der Regularisierung der Forderung aufbewahren.

  1. 2 Sichtbarer Schaden oder teilweiser Verlust. Im Falle des Verzichts auf eine Entschädigung wird der Verbraucher dies sofort bei der Unterzeichnung des Empfangs der Ware bemerken. Der Verbraucher muss den Unternehmer auch unverzüglich informieren und Bilder zur Verfügung stellen, die Art und Weise des Fotografierens wird auf der Website des Unternehmers (Latexwaisttrainer) erläutert. Der Unternehmer wiederum wendet sich an die für die Lieferung der gelieferten Produkte zuständige Stelle zur weiteren Begleichung der Forderung. Der Verbraucher muss die beschädigten Waren in jedem Fall in der Originalverpackung bis nach der Regularisierung der Forderung aufbewahren.

  2. 3 Verlust und / oder Unterschrift Streitigkeiten. Vorbehaltlich des Verfalls jeglicher Entschädigung wird der Verbraucher den Händler unverzüglich über den Verlust der Waren und / oder Unterschriftsabweichungen informieren. Darüber hinaus muss der Verbraucher schriftlich bestätigen, dass er die Sendung nie erhalten hat und / oder die Unterschrift nicht anerkennt. Der Unternehmer wiederum wendet sich an die für die Lieferung der gelieferten Produkte zuständige Stelle zur weiteren Begleichung der Forderung.

Artikel 7 - Widerrufsrecht

1 Der Verbraucher hat das Recht, innerhalb von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, im Besitz der Ware ist oder, wenn der Verbraucher mehrere Waren in der gleichen Reihenfolge bestellt hat, die getrennt geliefert werden. , 30

Tage nach dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das letzte Gut physisch besitzt.

  1. 2 Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher mit dem Produkt und der Verpackung sorgfältig umgehen. Er wird das Produkt nur so weit auspacken oder benutzen, wie es für die Beurteilung erforderlich ist, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird er das Produkt mit allem Zubehör und - soweit vernünftigerweise möglich - im Originalzustand und in Originalverpackung an den Unternehmer zurücksenden.

  2. 3 Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Verbraucher den Unternehmer durch eine eindeutige Erklärung (zB schriftlich per Post, Fax oder E-Mail) über seine Entscheidung, vom Vertrag zurückzutreten, informieren.

  3. 4 Zur Einhaltung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Verbraucher seine Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

Artikel 8 - Widerrufsfolgen

  1. 1 Widerruft der Verbraucher den Vertrag, so erhält er alle bis zu diesem Zeitpunkt geleisteten Zahlungen einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme etwaiger Mehrkosten, die sich aus der Wahl des Verbrauchers für eine andere als die billigste vom Unternehmer angebotene Lieferart ergeben Standardzustellung) innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag, an dem der Verbraucher ihm den Rücktritt mitgeteilt hat, des Unternehmers zurück.

  2. 2 Der Unternehmer kann mit Rückzahlung warten, bis er die Ware erhalten hat, oder der Verbraucher hat nachgewiesen, dass die Ware zurückgesandt wurde, je nachdem, was zuerst eintritt.

  3. 3 Der Gewerbetreibende erstattet dem Verbraucher die gleiche Zahlungsmethode, mit der der Verbraucher die ursprüngliche Transaktion durchgeführt hat, es sei denn, der Verbraucher hat ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In jedem Fall wird der Verbraucher

Für diese Rückerstattung werden keine Kosten berechnet

gebracht

  1. 4 Wenn der Verbraucher sein Widerrufsrecht nur in Bezug auf

    Bei einem Teil der von ihm erworbenen Waren ist der Unternehmer lediglich verpflichtet, alle bis dahin vom Verbraucher geleisteten Zahlungen einschließlich der Lieferkosten zurückzuzahlen (mit Ausnahme etwaiger Mehrkosten, die sich aus der Wahl des Verbrauchers für einen anderen Weg ergeben der Lieferung als die billigste Standardlieferung des Unternehmers), die sich auf die zurückgesandte Ware beziehen.

  2. 5 Wenn aufgrund einer Handlung oder eines Angebots Minderungen des ursprünglichen Kaufpreises und / oder der Lieferungen zulässig sind, wird infolge der Ausübung des Widerrufsrechts der ursprüngliche Kaufbetrag neu berechnet und nur zur Rückzahlung des dem Verbraucher geschuldeten Betrags nach dem Kauf fällig solche Neuberechnung.

  3. 6 Der Verbraucher muss die Waren unverzüglich, spätestens jedoch 30 Tage nach dem Tag, an dem der Verbraucher den Vertrag widerruft, zurückgeben oder übergeben. Der Verbraucher ist pünktlich, wenn er die Waren vor Ablauf der 30 Tage zurücksendet.

  4. 7 Die direkten Kosten der Rücksendung der Ware trägt der Verbraucher.

  5. 8 Der Verbraucher haftet nur für die Verschlechterung der Ware, die durch die Nutzung der Ware verursacht wurde, die über das hinausgeht, was notwendig ist, um Art, Eigenschaften und Funktionsweise der Ware zu bestimmen.

Artikel 9 - Ausschluss des Widerrufsrechts

1 Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers, soweit in den Absätzen 2 und 3 vorgesehen, ausschließen. Der Ausschluss des Widerrufsrechts gilt nur, wenn der Unternehmer eindeutig ist

in dem Angebot, zumindest rechtzeitig für die Schließung der

Vereinbarung.

  1. 2 Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur möglich für

    Produkte:

  2. 3 a), die vom Unternehmer erstellt wurden

    nach Kundenspezifikationen;

  3. 4 b. das sind eindeutig persönliche Natur;

  4. 5 c. die aufgrund ihrer Natur nicht zurückgegeben werden können;

  5. 6 d. das kann verderben oder schnell altern;

  6. 7 e. Deren Preis unterliegt Schwankungen auf der

    Finanzmarkt, auf den der Unternehmer keinen Einfluss hat;

  7. 8 f. für lose Zeitungen und Zeitschriften;

  8. 9 g. für Audio- und Videoaufnahmen und Computersoftware davon

    Der Verbraucher hat das Siegel gebrochen.

Artikel 10 - Der Preis

  1. 1 Während der Gültigkeitsdauer, die im Angebot angegeben ist, werden die Preise der angebotenen Produkte nicht erhöht, außer für Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.

  2. 2 Entgegen dem vorstehenden Absatz kann der Unternehmer Produkte mit variablen Preisen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat. Diese Verbindung zu Fluktuationen und die Tatsache, dass alle genannten Preise Zielpreise sind, sind im Angebot erwähnt.

  3. 3 Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie auf gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen beruhen.

  4. 4 Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies vorgeschrieben hat und:

    • a) sie sind das Ergebnis gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen; oder

    • b. der Verbraucher ist befugt, den Vertrag mit Wirkung ab dem Tag, an dem die Preiserhöhung wirksam wird, zu kündigen.

5 Die im Angebot von Produkten oder Dienstleistungen genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Artikel 11 - Haftung

  1. 1 Dieser Artikel ersetzt alle Klauseln dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen, schließt die volle Haftung des Unternehmers ein und legt die einzigen und ausschließlichen Rechtsmittel des Verbrauchers für die Ausführung, Nichtausführung, angebliche Ausführung oder Verzögerung bei der Umsetzung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen fest. oder die Vereinbarung zwischen Unternehmer und Verbraucher und auf der anderen Seite alle anderen Ansprüche im Zusammenhang mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder der Vereinbarung zwischen Unternehmer und Verbraucher.

  2. 2 Nichts in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen begründet oder kann als Ausschluss oder Beschränkung der Haftung des Unternehmers aufgrund von Arglist, Betrug, Tod oder Körperverletzung, die durch die Verletzung der Pflichten des Unternehmers verursacht werden, ausgelegt werden.

  3. 3 Die Haftung, die dem Unternehmer entstehen kann, ist Folge einer Best-Engagement-Verpflichtung.

  4. 4 Unbeschadet anderer gesetzlicher Bestimmungen wird jede Haftung des Unternehmers abgelehnt für: Umsatzverlust, Verlust von tatsächlichem oder vorhersehbarem Gewinn, Verlust von Verträgen, Verlust der Verwendung von Geld, Verlust von erwarteten Einsparungen, Verlust von Aktivitäten, Verlust von produktiver Zeit, Verlust von Chancen, Verlust von Goodwill, Reputationsverlust, Verlust, Beschädigung oder Verfälschung von Daten oder anderen indirekten oder Folgeschäden und dies unabhängig davon, ob der Verlust direkt, indirekt, Folgeschäden oder anderweitig ist.

  5. 5 Die Haftung des Unternehmers ist unabhängig davon ausgeschlossen, ob diese vorhersehbar, bekannt, zu erwarten oder in sonstiger Form vorhersehbar ist.

Artikel 12 - Konformität und Garantie

1 Der Unternehmer garantiert für einen Zeitraum von 2 Jahren nach dem Kauf durch den Verbraucher, dass die Produkte dem Vertrag, den im Angebot genannten Spezifikationen, den zumutbaren Anforderungen an die Solidität und / oder entsprechen

Usability und die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und / oder behördlichen Vorschriften.

2 Eine Garantie des Unternehmers, Herstellers oder Importeurs berührt nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher gegen den Unternehmer aus dem Vertrag geltend machen kann.

Artikel 13 - Lieferung und Ausführung

  1. 1 Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Durchführung von Produktbestellungen und bei der Beurteilung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen größtmögliche Sorgfalt walten lassen.

  2. 2 Erfüllungsort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.

  3. 3 Unter Beachtung der Ausführungen in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird das Unternehmen die angenommenen Bestellungen schnell, jedoch spätestens innerhalb von 30 Tagen ausführen, sofern nicht eine längere Lieferfrist vereinbart wurde. Wenn sich die Lieferung verzögert oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, wird der Verbraucher dies spätestens 30 Tage nach der Bestellung erhalten. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Strafe und den Anspruch auf Entschädigung zu kündigen.

  4. 4 Im Falle einer Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz erstattet der Unternehmer den Betrag, den der Verbraucher gezahlt hat, so bald wie möglich, jedoch nicht später als 14 Tage nach der Kündigung.

  5. 5 Sollte sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich erweisen, wird sich der Unternehmer bemühen, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung wird klar und verständlich angegeben, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersatzartikeln kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten für die Rücksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.

  6. 6 Das Risiko der Beschädigung und / oder des Verlusts von Produkten liegt bei dem Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an die

Verbraucher oder ein zuvor benannter und gemachter Vertreter des Unternehmers, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

Artikel 14 - Dauertransaktionen: Dauer, Annullierung und Verlängerung

Stornierung

  1. 1 Der Verbraucher kann eine unbefristete Vereinbarung haben

    und die sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, jederzeit durch Einschreiben und unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat.

  2. 2 Der Verbraucher kann eine Vereinbarung, die für eine bestimmte Zeit abgeschlossen wurde und die sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, jederzeit bis zum Ende der festen Laufzeit kündigen, sofern ein Einschreiben und eine Kündigungsfrist von höchstens einem Monat eingehalten werden.

Erweiterung
4. Ein Vertrag, der für eine bestimmte Zeit abgeschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, darf nicht stillschweigend verlängert oder auf bestimmte Zeit verlängert werden.
(5) Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann ein auf eine bestimmte Zeit geschlossener Vertrag, der sich auf die regelmäßige Zustellung von täglichen Nachrichten- und Wochenzeitungen und -zeitschriften erstreckt, stillschweigend um höchstens drei Monate verlängert werden, wenn der Verbraucher diese Verlängerung verlängert hat. Vereinbarung bis zum Ende der Verlängerung kann mit einer Kündigungsfrist von nicht mehr als einem Monat enden.
6. Ein Vertrag, der für eine bestimmte Zeit geschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, kann nur stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat und einer Kündigungsfrist von maximal drei Monate, wenn die Vereinbarung auf die regelmäßige, aber weniger als einmal pro Monat, Lieferung von täglichen, Nachrichten und wöchentlichen Zeitungen und Zeitschriften erstreckt.
7. Vereinbarungen mit begrenzter Dauer für die regelmäßige Zustellung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und

Zeitschriften (Probe- oder Einführungsabonnement) werden nicht stillschweigend fortgesetzt und enden nach dem Probe- oder Einführungszeitraum automatisch
Teuer
8. Wenn eine Vereinbarung eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat, kann der Verbraucher die Vereinbarung jederzeit mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen, es sei denn, die Angemessenheit und die Fairness werden vor Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit gekündigt. widerstehen.
Artikel 15 - Zahlung

  1. 1 Sie zahlen die fälligen Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der Bedenkzeit, sofern im Kaufvertrag nicht anders angegeben. Wenn eine Karenzzeit fehlt, zahlen Sie die fälligen Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Kaufvertrags, sofern im Kaufvertrag nichts anderes bestimmt ist.

  2. 2 Sie sind möglicherweise nicht verpflichtet, mehr als 50% im Voraus zu zahlen. Ist eine Vorauszahlung vereinbart, können Sie vor Ausführung der vereinbarten Anzahlung kein Recht zur Ausführung des Auftrages geltend machen.

  3. 3 Der Verbraucher ist verpflichtet, dem Unternehmer Ungenauigkeiten in bereitgestellten oder angegebenen Zahlungsangaben unverzüglich mitzuteilen.

  4. 4 Sollten Sie Ihrer Zahlungsverpflichtung nicht rechtzeitig nachkommen, müssen wir auf den Zahlungsverzug hinweisen und Ihnen eine Frist von 14 Tagen zur Erfüllung Ihrer Zahlungsverpflichtungen gewähren. Wenn Sie innerhalb dieser 14-Tage-Frist nicht zahlen, schulden Sie auch die gesetzlichen Zinsen auf den geschuldeten Betrag. Wir können Ihnen dann außergerichtliche Inkassokosten berechnen. Diese Inkassokosten betragen maximal: 15% über den ausstehenden Betrag bis zu € 2.500, =; 10% über die nächsten € 2.500, = und 5% über die nächsten € 5.000, = mit einem Minimum von € 40, =. Wir können von den vorgenannten Beträgen und Prozentsätzen zu Ihren Gunsten abweichen.

Artikel 16 - Höhere Gewalt

  1. 1 Unternehmer kann nicht für Verstöße, Verzögerungen oder Mängel bei der Ausführung des Vertrags zwischen Unternehmer und Verbraucher haftbar gemacht werden, wenn diese auf Tatsachen oder Umstände zurückzuführen sind, die unabhängig vom Willen des Unternehmers sind, die nicht vorhersehbar sind, und die nicht vermieden werden können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Erdbeben, Gewitter, Hochwasser, Feuer, Krankheit, Nebel, Schnee oder Frost, Krieg, Unfall, Streiks, Embargos, Fehlfunktionen und / oder Probleme mit Versorgungseinrichtungen (einschließlich Ausfall) Strom, Telekommunikation oder Internet), mechanische Probleme von Ressourcen und / oder Maschinen und unvorhergesehene Personalengpässe.

  2. 2 Unternehmer und Verbraucher, die sich gegebenenfalls auf solche Tatsachen oder Umstände berufen, sind verpflichtet, diese Tatsachen oder Umstände der anderen Partei so bald wie möglich schriftlich mitzuteilen, um alles daran zu setzen, ihre Dauer auf ein Minimum zu beschränken. zu begrenzen und die andere Partei auch schriftlich zu benachrichtigen, wenn diese Tatsachen oder Umstände beendet sind.

  3. 3 Wenn diese Tatsachen oder Umstände länger als 5 Tage dauern, kann jede Partei den Vertrag rechtsgültig und per Einschreiben ohne Entschädigung kündigen.

Artikel 17 - Beschwerdeverfahren

  1. 1 Der Unternehmer hat ein gut bekanntes Beschwerdeverfahren (Kinderenkoning.be) und bearbeitet die Beschwerde nach diesem Beschwerdeverfahren.

  2. 2 Reklamationen über die Ausführung des Vertrages müssen dem Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist, vollständig und klar beschrieben, vorgelegt werden, nachdem der Verbraucher die Mängel entdeckt hat.

  3. 3 Beschwerden an den Unternehmer werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Tag des Eingangs beantwortet werden. Erfordert eine Reklamation eine absehbare längere Bearbeitungszeit, wird der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung antworten

und eine Anzeige, wenn der Verbraucher umfassender ist

Antwort kann erwarten.
4 Wenn die Beschwerde nicht im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden kann

ein Streit entsteht, der für die Streitbeilegung anfällig ist. Im Falle der außergerichtlichen Streitbeilegung ist der Verbraucherkonsumdienst der Bundesregierung berechtigt, jeden Antrag auf außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten entgegenzunehmen. Dies wiederum behandelt die Anwendung selbst oder sendet sie an eine qualifizierte Entität. Sie erreichen den Verbraucherombudsmann über diesen Link: http://www.consumersombudsdienst.be/en/. Bei grenzübergreifenden Streitigkeiten können Sie auch über diesen Link an die Online-Streitbeilegungsplattform der Europäischen Union wenden: http://ec.europa.eu/odr "

Artikel 18 - Streitigkeiten

1 Für Vereinbarungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, gilt ausschließlich belgisches Recht, und nur die belgischen Gerichte sind zuständig.

Artikel 19 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

1. Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein und müssen schriftlich oder in einer Weise aufgezeichnet werden, dass sie vom Verbraucher in einer zugänglichen Form auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können.